MR-S1Neues in der Robotertechnik:
Melken von Hinten

BMR_logo_RGB

 

 

 

 

 

Als einziger auf dem Markt führt BouMatic Robotics das neue Robotermelken ein. Ein fortschrittliches, patentiertes System, bei dem die Kuh zwischen den Hinterbeinen gemolken wird. Eine völlig neue Herangehensweise an das automatisierte Melken. Dies zeigt unmittelbare Vorteile für den Kuhverkehr, das Wohlergehen der Tiere und den Schutz des Robotersystems. Die offene Gestaltung der Melkbox ermöglicht eine freie Sicht und ungehinderter Zugang zum Tier.

Exakter Melkprozess

Die Kuh bestimmt ihren eigenen Rhythmus. Das Identifikationssystem erkennt die Kuh, bestimmt, ob es Zeit fürs Melken ist und wie viel Kraftfutter sie bekommt. Der Roboterarm nähert sich dem Euter zwischen den Hinterbeinen der Kuh. Mittels neuester Kameratechnik werden die Zitzen erkannt, mit einem separaten Vormelkbecher gereinigt und die Milchbecher präzise angehängt.

Von einem geschlossenen Technikraum aus führt der Roboterarm den Melkprozess aus. Der Melkprozess wird mit mehreren Sensoren und Messgeräten ständig überwacht. Abweichungen des Melkprozesses werden sofort übersichtlich angezeigt. Diese Daten können auf Wunsch direkt an ein Smartphone oder iPad gesandt werden und stehen für weitere Analysen im Herdenmanagement-Programm bereit.

Geniale Selektion

Da sich die Melktechnik hinter der Kuh befindet, hat die Melkbox zwei Ein- und zwei Ausgänge. Dieser Aufbau ermöglicht eine Sortierung der Tiere direkt im Roboter. Es werden keine zusätzlichen Sortiertore benötigt, was zu einer zugänglichen und übersichtlichen Umgebung rund um den Roboter führt. Automatische Selektionskriterien können verwendet werden, um zum Beispiel brünstige oder kranke Tiere automatisch zu selektionieren. Abkalbende Tiere haben einen bevorzugten Zugang zum Roboter und sind dennoch voll in der Herde integriert dank freiem Sichtkontakt.

Mehr Informationen zum Melkroboter MR-S1